Schilfs Reiseseite

Berichte von Reisen

zu Wasser, zu Lande und in der Luft

20.07.2006

Seit um 6.00 Uhr sind wir wach. Letzte Arbeiten sind zu verrichten bis es dann richtig los geht. Jutta will mir noch die Haare schneiden, die Videoausrüstung muss komplettiert werden usw.
Um 09.45 Uhr heißt es: Leinen los! Ablegemanöver ohne Probleme. Zu Beginn der Fahrt durch den Nordostseekanal versagt zweimal das GPS seinen Dienst. Danach klappt aber alles. Mit gemächlicher Fahrt von 5,2 kn/h schippern wir durch den NOK. Um 13.15 Uhr erreichen wir die Schleuse in Holtenau. Die Lichter leuchten weiß, also nichts wie rein! Obwohl noch kein Wochenende ist die Schleuse für Sportboote so voll, dass wir im Päckchen liegen müssen. Das hatten wir noch nicht.


Um 13.40 Uhr laufen wir in die Kieler Förde ein, um 14.30 machen wir in Laboe fest.


Die Reservierungen vom Vortag erweisen sich als Makulatur. Ein Liegeplatz ist frei, der andere belegt. Nach einiger Diskussion mit dem Hafenmeister, bei der er uns belehrt, dass telefonische Reservierungen eher keinen Sinn machen (warum bestätigt er sie dann?), bekommen wir einen Liegeplatz für Millionärsyachten, an dem unsere beiden Schiffe hintereinander festmachen können. Reichlich entspannt sitzen wir auf dem Achterdeck von “Sabine II” und trinken Kaffee bzw. Bier. Die sommerliche Hitze ist durch leichten Wind erträglich. Abends reservieren wir zwei Liegeplätze in Damp (21.-23.7.).
Ein heftiges Gewitter und etwas Regen bringen kaum Abkühlung.
Das eingebaute Batterieladegerät entwickelt viel Hitze, so dass wir die Kühltruhe zur Nacht ausschalten.