Schilfs Reiseseite

Berichte von Reisen

zu Wasser, zu Lande und in der Luft

Tagebuch

Letzte Vorbereitungen

Geschrieben von Uli Schilf am 24.09.2011
Tagebuch >>

Es sind nicht mehr ganz zwei Wochen bis zu unserem Umzug nach Langballig. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Ich habe gestern und heute 4 Stühle eines bekannten schwedischen Möbelhauses zusammengebaut. Sie sind für die Küche gedacht. Wenn ich das professionell machen müsste, würde man mich wahrscheinlich sehr schnell wieder entlassen. Ich bin da etwas langsam. Aber auch die Langsamkeit hat ihren Reiz!

Eine Überraschung erlebten wir am Freitag. Vergangenen Mittwoch hatten wir bei dem bereits erwähnten Möbelhaus zwei Kleiderschränke gekauft und unter großen Mühen nach Langballig transportiert. Unser Handwerker, der im Gäste- und Schlafzimmer den Fußboden verlegt hatte, stellte uns für den Transport seinen Anhänger zur Verfügung. Da wir nicht in der Lage waren, die Gewichte der einzelnen Bauteile zu tragen, schnitten wir die Pakete auf und legten alles im Wohnzimmer ab. Blauäugig nahmen wir uns vor, die Schränke an diesem Wochenende zusammenzubauen. Als wir am Freitag hier ankamen, standen diese bereits vormontiert an ihrem Bestimmungsort. Was für ein toller Service! Unser Tischler, ein überaus freundlicher und angenehmer junger Däne, kam sogar am Sonnabend, um uns beim Einbau der Regale und der Kleiderstangen zu helfen. Morgen will er dann die Schiebetüren einbauen.

Gestern feierte der Wald- und Strandkindergarten Langballig, der von unserem Enkel Johan besucht wird, sein 10-jähriges Bestehen. Neben den Eltern waren auch die Omas und Opas der Kleinen eingeladen. In Strandnähe wurde ein restaurierter und künstlerisch gestalteter Bauwagen für die Kinder eingeweiht. Ich ließ mich durch das Wetter zu einem kurzen Spaziergang am Strand bei Dollerupholz verleiten. Bei guter Sicht war der Leuchtturm Kalkgrund zu sehen und hinter einer Landzunge ließ sich Sonderburg erahnen. Viele Segler waren noch unterwegs. Wenn ich überlege, dass wir solche Bilder zukünftig öfter sehen können, wird mir warm ums Herz. Wir haben unser Boot am Freitag ins Winterlager verfrachtet.

zur Tagebuch-Übersicht