Schilfs Reiseseite

Berichte von Reisen

zu Wasser, zu Lande und in der Luft

Tagebuch

09. Dezember 2014

Geschrieben von Uli Schilf am 09.12.2014
Tagebuch >>

Die Computertomographie liegt hinter mir. Ich sollte dort eigentlich um 10 Uhr hin, wurde aber bereits um 08:30 Uhr in die Radiologie bestellt. Inzwischen ist es 11:15 Uhr. Jutta ist auch schon hier. Sie ist auf der A7 in einen Stau geraten. Nun geht die Warterei auf die CT-Ergebnisse los. Ein OP-Termin steht natürlich auch noch nicht fest. Mein bisheriger Zimmernachbar Dieter ist gerade entlassen worden und fährt mit dem Taxi nach Hause. Das war ein ganz Netter. Wir haben uns gegenseitig Gesundheit gewünscht. Er kann mit Hilfe einer Sprechkanüle wieder sprechen und hat die Hoffnung, dass seine Stimme in einiger Zeit wieder ganz hergestellt ist.

Apropos Stimme: Jutta findet, dass meine Stimme nach der ersten OP wieder sehr klar und deutlich klingt. Vielleicht brauche ich ja die Stimmlippen-OP gar nicht mehr.

12:25 Uhr: Gerade kommen Jutta und ich von der Visite, die in der Regel nicht auf dem Zimmer stattfindet, sondern in einem Behandlungsraum auf der Station. Die CT-Ergebnisse liegen noch nicht vor, aber meine OP ist für Donnerstag, 11.12.2014 vorgesehen. Dort soll ich an 2. Stelle stehen. Die Schwester meint zwar, dass das nichts bedeutet, aber der Arzt geht davon aus, dass solche Operationen am Vormittag gemacht werden, weil sie länger dauern. Die Visite war ganz witzig. Der Arzt, Herr Petersen, wollte eine neue Braunüle legen. Nun gibt es da mehrere Größen, die an den unterschiedlichen Farben zu erkennen sind (z.B. weiß, rosa, blau). Schwester Kathrin, die mit der Praktikantin Rosa den Verbandswechsel bei mir vornahm, griff in das entsprechende Regal und fragte: "Rosa?", worauf die Praktikantin ein "Jaa" verlauten ließ. Wir mussten alle lachen.

Nach dem Mittagessen (Nürnberger Rostbratwürste mit Sauerkraut und Kartoffelmus) kam auch Wiebke noch dazu. Pfleger Marian hat den Verdacht, dass Jutta und Wiebke irgendwie "vom Fach" sind. So kann das auch bleiben.

Es ist jetzt 19:40 Uhr. Gerade ist Jutta gegangen. Sie fährt nun nach Itzstedt und kommt morgen wieder. Heute wird es wohl keine CT-Ergebnisse mehr geben. Zum Schluss des Tages noch ein Bild aus dem Bad in unserem Zimmer:


Da fragt man sich: Wie soll man zum Duschen auf den Hocker kommen?

Gute Nacht!

zur Tagebuch-Übersicht