Schilfs Reiseseite

Berichte von Reisen

zu Wasser, zu Lande und in der Luft

Tagebuch

24. August 2016

Geschrieben von Uli Schilf am 24.08.2016
Tagebuch >>

Wir wohnen jetzt fast 5 Jahre in Langballig und haben uns gefragt, warum wir das nicht schon früher gemacht haben: Ein paar Tage Urlaub am eigenen Strand zu verbringen. Jutta hatte gestern die Idee: "Lass uns doch morgen mal einen Strandkorb mieten und einen schönen Sommertag am Strand verbringen." Ja, warum nicht? Es sind ja auch nur 650m bis zum Strand. Also habe ich heute Morgen den Vermieter der Strandkörbe angerufen um uns so ein Teil für einen halben Tag (4€) zu mieten. Um 10 Uhr waren wir dann unten, die Sonne schien, wir waren mit Lesestoff bewaffnet und bezogen unseren Korb. Es war schön, den auslaufenden Segelbooten zuzuschauen. Die "Feodora" legte mit bestimmt über 100 Passagieren ab zu ihrer Fahrt nach Sonderburg in Dänemark und wir genossen das Meeresrauschen. Um 14 Uhr übergaben wir den Strandkorb an eine Familie, die die zweite Hälfte des Tages gebucht hatte und verzogen uns zu "unserem" Fischbistro, dem "Odinfischer". Jutta aß ihren obligatorischen Stremellachs und ich hatte Matjes mit roten Zwiebeln und Schwarzbrot. Jutta trank ihr alkoholfreies Weizen und ich mein großes Bier. Urlaub pur! Das war so schön, dass wir gleich für morgen noch einmal einen Strankorb gemietet haben. Erst zu Hause habe ich gemerkt, dass ich mir vor allem auf dem linken Bein einen heftigen Sonnenbrand eingefangen hatte.

Hier sind ein paar Urlaubsimpressionen:


Am Strand von Langballigau


Urlaubsgenuss am Strand in "Monaco für Arme"...


...aber auch ein bisschen Tahiti darf es sein


Jutta wartet auf den Stremellachs...


...und diese Menschen wollen nach Sonderburg

zur Tagebuch-Übersicht